WICHTIG
Bitte beachten Sie, dass Einwohner des Vereinigten Königreichs (mit Ausnahme Nordirlands) ab dem 1. Januar 2021 in Deutschland Tax Free einkaufen dürfen. Weitere Informationen

Türkei erwacht aus seiner Ruhepause


Nach einigen schwierigen Jahren für den türkischen Einzelhandel und die Tourismusbranchen ist das TFS-Geschäft im Land stärker als jemals zuvor, bestätigt Selim Seyhun, Global Blue Managing Director Türkei.

1. Im Mai verbuchte die Türkei die höchsten Umsätze im Geschäft in Europa. Was halten Sie von den Umsätzen in der Geschäftsentwicklung seit Anfang dieses Jahres?

Die türkische TFS-Branche erholt sich von einer trostlosen Periode nach mehreren terroristischen Anschlägen im Jahr 2016 und politischen Unruhen, die Touristen abschreckten. Das Land profitiert erheblich von geringeren Sicherheitsbedenken und einer positiveren Makrowirtschaftsumgebung. Eine schwache türkische Lira im Vergleich zum Euro hat zum Beispiel das Einkaufen im Land viel erschwinglicher gemacht und hat positive Auswirkungen auf die Anzahl der einkaufenden Touristen. Im zweiten Quartal des Jahres 2018 haben sich Umsätze im Geschäft um +52 % erhöht, mit einer um +3 % erhöhten Anzahl von ausgestellten Tax Free Formularen.

2. Haben Sie einen Unterschied bei der Zusammensetzung von Reisenden und den damit verbundenen Konsequenzen festgestellt?

Historisch gesehen haben Touristen aus Golfstaaten und Iraner immer schon einen wichtigen Beitrag zu den Touristenausgaben in der Türkei geleistet. Im zweiten Quartal des Jahres 2018 machten sie ein Drittel der TFS-Umsätze aus. Darüber hinaus sehen wir natürlich eine erhebliche Erhöhung bei ihren Umsätzen nach dem Ramadan.

Die beeindruckende Anzahl von chinesischen Touristen in der Türkei ist eine Neuheit. Im Jahr 2018 sind ihre Umsätze sieben Mal höher als im Jahr 2015. Von April bis Juni 2018 sind die chinesischen Umsätze um massive 341 % gestiegen. Sie sind zur umsatzstärksten Nationalität des Landes geworden und repräsentieren einen 25 % Anteil des Gesamtvolumens von Transaktionen im zweiten Quartal des Jahres 2018. Im Gegensatz zu anderen, häufiger besuchten Eurozone-Ländern sind diese chinesischen Besucher, die in die Türkei kommen, freie und unabhängige Individualreisende (FIT) und meiden Gruppenreisen.

Diese Änderung bei der Zusammensetzung von Reisenden hat positive Auswirkungen auf Umsätze. Der durchschnittliche Umsatz pro Transaktion konnte auch ein starkes Wachstum verbuchen, mit einer Erhöhung von +48 % im zweiten Quartal des Jahres. Einerseits treibt der zunehmende Fluss an chinesischen Globe Shoppern und ihr berühmter Geschmack für Luxus-Shopping die durchschnittlichen Ausgaben in die Höhe. Andererseits, wie in den meisten Hyperinflation-Ländern, passen türkische Einzelhändler ihre Preise beinahe wöchentlich an, um von einer schwachen türkischen Lira im Vergleich zu anderen Währungen zu profitieren.

3. Für was geben Globe Shopper in der Türkei ihr Geld aus?

Der Großteil der Touristenumsätze in der Türkei fällt in die Kategorien Mode und Uhren & Schmuck. Mode machte von April bis Juni 2018 62 % des Gesamtumsatzes aus, mit einem bisherigen Kalenderjahrwachstum von +44 % Ende Juni. Die Kategorie Uhren & Schmuck machte 31 % des Gesamtumsatzes aus, mit einem CYTD-Wachstum von +76 % im Juni 2018.

Hinsichtlich Geschäftsfelder: Luxus-Shopping macht ungefähr 61 % der Gesamtausgaben aus, mit einem +64 % Wachstum seit Anfang des Jahres, während der Rest der Geschäftsfelder wie Fast Fashion und Mainstream im gleichen Zeitraum ein +26 % Wachstum verzeichnete.

Wir verfügen über Betriebe in zahlreichen Luxuseinkaufszentren in Istanbul, einschließlich İstinye Park, Zorlu Center und Emaar Square, in denen die meisten Luxusmarken der Welt vertreten sind. TFS ist für sie ein klares Unterscheidungsmerkmal und wir haben auch Rückerstattungsbüros in der Innenstadt für diese Standorte eingeführt, um die Kundenzufriedenheit dadurch zu verbessern, dass Reisende ihre Rückerstattung bereits beim Einkaufen zurückerhalten. Parallel dazu unterstützen wir diese Einkaufszentren mit Marketingprodukten wie Reklametafeln am Flughafen, um an Ursprungsmärkten wie Abu Dhabi zu kommunizieren. Heute machen diese drei Standorte mehr als 50 % der Gesamtausgaben von Touristen in der Türkei aus.

4. Wie sehen Sie die Entwicklungen des türkischen TFS-Markts in den kommenden Monaten/Jahren?

Sofern wir keine neuen terroristischen Anschläge ertragen müssen, gibt es keinen Grund für die Verlangsamung des Wachstums der Touristenumsätze und der positiven Entwicklung der Tourismuslandschaft – es sind viele neue Projekte geplant.

Der neue Mega-Flughafen in der Türkei öffnet im Oktober 2018 und wird der drittgrößte auf der ganzen Welt sein. Er ist ideal an der Schnittstelle zwischen Asien, Europa und dem Nahen Osten gelegen und wird aus diesem Grund zu einem großen internationalen Verkehrsknotenpunkt, mit Flügen mit über 300 Zielen und einer jährlichen Passagierkapazität von 200 Millionen.

Parallel dazu hat China 2018 als das „Türkei-Tourismusjahr“ deklariert, um die Beziehung zwischen den zwei Ländern zu stärken und mehr chinesische Reisende zu einem Besuch der Türkei zu ermutigen. Wir erwarten, dass die Anzahl der chinesischen Touristen heuer 400.000 übersteigt.

Im Großen und Ganzen sind das großartige Neuigkeiten für unsere Händler und potenzielle Kunden, da sie von dieser Erhöhung des Touristenstroms nur profitieren können!

5. Welche Strategie verfolgt Global Blue Türkei, um die aktuelle Wiederbelebung des Tourismus, die gerade im Land vor sich geht, am besten auszunutzen?

Global Blue führt bereits den TFS-Markt in der Türkei an.  Wir arbeiten jeden Tag sehr eng mit unseren Partnern und Händlern, um ihren Reisenden eine reibungslose TFS-Erfahrung bieten und den besten Kundenservice gewährleisten zu können.

Neben unseren Druckprodukten wie SHOP und MAPS bieten wir eine Reihe an Marketingprodukten an, wie etwas Mega-Reklametafeln und digitale Bildschirme am Flughafen und in Einkaufszentren, um mehr Reisende in die Geschäfte unserer Händlerpartner zu treiben. Parallel dazu sind die Rückmeldungen zu unseren neuen Services von Global Blue wie MCC (mobile Kundenbetreuung) und unserer digitalen App für Reisende äußerst positiv, und mit unserem Business Intelligence Portfolio können wir unseren Händlerpartnern immer nur das Beste bieten. Darüber hinaus sind sie äußerst motiviert durch unsere digitalen/mobilen Kommunikationswerkzeuge wie Ctrips „Virtual-Tour-Leader“ (VTL) und anderen ähnlichen Werkzeugen. Es erfordert eine enge Beziehung mit unseren Händlern und Globe Shoppers zum Verständnis ihrer Bedürfnisse und Entwicklung der bestmöglichen Lösung.

Zu guter Letzt hat die Türkei sein digitales Validierungssystem im Jahr 2017 eingeführt und wurde zu einem eTFS-Land. Aktuell sind 97 % des TFS-Volumens digital, was die Kundenerfahrung der Händler am Flughafen verbessert. Nun arbeiten wir mit den Behörden zusammen, um einen grünen Kanal einzuführen, bei dem Reisende eine Selbstvalidierung unter einer definierten Umsatzgrenze bei bestimmten Kategorien wie Mode durchführen können, um die Kundenerfahrung auf die nächste Stufe zu bringen und den gesamten Rückerstattungsvorgang in Zukunft zu erleichtern.